· 

Eure Kinder

Liebe Leserinnen und Leser

 

Mit diesem Blog möchte ich einen Versuch starten  mit euch Gedanken zu teilen, die mich im Leben begleiten und beschäftigen, als Anregung zum Nachdenken, Weiterdenken, Weiterteilen, Diskutieren etc. 

Beginnen möchte ich mit den Kindern! Sie liegen mir besonders am Herzen. In meinem Beruf als Logopädin und Therapeutin darf ich vorwiegend Kinder begleiten. Zudem habe ich das grosse Privileg, Mutter von drei Kindern zu sein. Es fasziniert mich immer wieder, wie Kinder ihren Lebensweg beschreiten und mit ihren Lebensumständen, ob einfach oder schwierig, umgehen. Und es ist immer wieder überraschend, erfrischend und auch beeindruckend, welche Gedanken und Weisheiten über das Leben sich in ihnen bereits in jungen Jahren regen. Welche Fähigkeit sie haben, uns Erwachsenen das eigentliche Leben zu zeigen! Wir brauchen nur richtig hinzuhören und sie als kleine Lehrmeister des Lebens zu betrachten und ernst zu nehmen. In den Kindern ihr ganz persönliches Potential zu stärken, ist mir ein grosses Anliegen. Und in ihnen die Kraft und die Überzeugung zu stärken, den eigenen Weg zu beschreiten, erscheint mir eine der wichtigsten Aufgaben! Aber wie gelingt uns das? Meiner Ansicht nach ist es die innere Haltung, welche uns Erwachsene dabei unterstützt Kinder in Freiheit zu begleiten. Als innere Haltung verstehe ich, Kinder als eigenständige Persönlichkeiten mit individuellem Lebensweg zu betrachten und nicht als unser Eigentum. Was heisst nun in Freiheit begleiten? Das bedeutet, die Kinder mit ihren individuellen Eigenschaften, Prägungen, Neigungen und Talenten so anzunehmen wie sie sind und nicht unsere eigenen Bedürfnisse, Wünsche, Gedanken und Vorstellungen in die Kinder hinein zu projizieren. Die Kinder darin begleiten, dass sie im Dialog mit uns ihr eigenes Gedankengut entwickeln dürfen. Dass sie im Zusammenleben mit uns Erwachsenen zwar ein Beispiel erhalten, wie etwas sein kann, aber wir ihnen die Möglichkeit offen lassen, das Leben eigenständig zu gestalten. Eine Haltung ist keine Anleitung dafür, wie die Umsetzung stattfinden soll, aber es ist der Ausgangspunkt für eine bewusste Gestaltung der Beziehung zu den Kindern. 

Für mich persönlich wird diese innere Haltung wunderschön in 'der Prophet' von Kahlil Gibran beschrieben. Dort erzählt der Prophet dem Volk über die Kinder folgendes: 

 

Eure Kinder

Eure Kinder sind nicht eure Kinder.

Sie sind die Söhne und die Töchter der Sehnsucht

des Lebens nach sich selber.

Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,

Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.

 

Ihr dürft ihnen eure Liebe geben,

aber nicht eure Gedanken,

Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.

Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben,

aber nicht ihren Seelen,

Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen,

das ihr nicht besuchen könnt,

nicht einmal in euren Träumen.

 

Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein,

aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.

Denn das Leben läuft nicht rückwärts

noch verweilt es im Gestern.

 

Ihr seid die Bogen, von denen eure Kinder

als lebende Pfeile ausgeschickt werden.

Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit,

und er spannt euch mit seiner Macht,

damit seine Pfeile schnell und weit fliegen.

Laßt eure Bogen von er Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein;

Denn so wie er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt er auch den Bogen, der fest ist.


(* 06.01.1883, † 10.04.1931)

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

 

 

 

 

 

Susanna Finotello

Schwarzseestrasse 158, 1716 Schwarzsee

E-Mail: finotello.susanna@gmail.com